Zur Startseite


startseite | nofalldienste | geschäftsstelle | sitemap | impressum
 
     
 

 

05.05.2015

Wechselwirkungen zwischen Medikamenten vermeiden
Manche Substanzen beeinflussen sich gegenseitig auf ungünstige Art. Wer verschiedene Tabletten...

01.04.2015

Diabetes
Süsses Blut mit bitteren Folgen
Weltweit haben derzeit etwa 366 Millionen Menschen einen chronisch erhöhten Blutzuckerspiegel....

04.03.2015

Was ist ein Polymedikationscheck?
Medikamente sicher und einfach organisiert
Morgens, mittags oder abends? Nach dem Essen – oder war es doch schon...

 

Basellandschaftlicher Apotheker-Verband

Frau Nadine Minder, lic.iur.
Elisabethenstrasse 23
4051 Basel

Fon 061 273 86 71
Fax 061 273 86 73

Die medizinische Notfallzentrale MNZ weiss welche Apotheke im Notfall für Sie da ist.

19.05.2015
Generalversammlung

27.06.2015
Forum Pharmazie

02.07.2015
Diplomfeier Pharma-Assistentinnen

21.-25.10.2015
Berufsschau, Pratteln

24.09.2015
Jahresempfang

12.11.2015
Herbstversammlung

26.11.2015
Fortbildung BAV/MedGes

 

Interessieren Sie sich für den Beruf des/der Pharma-Assistenten/in oder des/der Apothekers/in? Suchen Sie aktuell eine Stelle in einer unserer Apotheken?

 

Mehr als nur Medikamente verkaufen
– Pharma-Assistenten/innen haben
viel Wissen und Verantwortung

Lesen Sie hier den gesamten Artikel der Basler Zeitung.

 

Antibiotika: «So viel wie nötig, so wenig wie möglich»

Fünf goldene Regeln im Umgang mit Antibiotika
1. Zurückhaltung üben
Antibiotika nur einsetzen, wenn es wirklich nötig ist. Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
2. Gewissenhaft sein
Antibiotika regelmässig, in der richtigen Dosierung und ausreichend lange einnehmen, auch wenn die akuten Beschwerden abgeklungen sind. Ein vorzeitiger Abbruch und Konzentrationsschwankungen führen zu Resistenzen.
3. Sich impfen lassen
Gegen manche bakterielle Infektionskrankheiten kann man sich vorbeugend impfen (z. B. gegen Hirnhautentzündung).
4. Antibiotika in der Tier- und Landwirtschaft reduzieren
Je mehr Antibiotika in der Umwelt kursieren, desto mehr Resistenzen gibt es.
5. Die Forschung unterstützen
Wegen Resistenzen müssen laufend neue Medikamente entwickelt werden.

Lesen Sie hier den gesamten Artikel zum Thema Antibiotika.

 

 

 

 

 



     

Kopfläuse
Kopfläuse sind eine nur allzu bekannte Plage, welche man aus den Schulen oder Kindergärten fast nicht wegbekommt. Läuse werden durch...

 
Warzen
Heuschnupfen
Akne
Neurodermitis